0

Karma & Meditation

Wut, Provokation, Egoismus, Neid, Eifersuch, Lust, Illusion, Lüge, Kontrolle und Habgier (Begierden) sind Gebilde des menschlichen Bewusstseins, die die eigene Seele an materielle Dinge und materielles Denken haften und den Geist in Unruhe versetzen. Sie sind eine negative Belastung und schwarze karmische Flecken auf unserem Aura-Körper (Ätherkörper). Sie bewirken einen Energieverlust. Wir verschmutzen unsere Umwelt und unser Universum, legen uns so selbst „Steine“ in den Weg und beschweren unser Herz.
Können wir diese negativen Gedanken und Gefühle ausblenden, gelangen wir über unser Herz zur stillen Meditation.

5 Naturelemente aktiv erleben (Erde, Wasser, Feuer, Holz, Wind):

karma-meditation-1-579x244
Alles ist in Dir. Es ist das Gleichgewicht zwischen Dir und Gott, zwischen Licht und Dunkelheit (Karma), zwischen dem, wie man nimmt und dem wie man gibt. Das Leben ist ein ständiges Geben und Nehmen.
Der mentale Körper nimmt den physischen Körper wahr und kommuniziert mit seinem Herzen, mit seinen Gefühlen und seinen Gedanken (geistige Aktivität und seelische Gefühle). Er schließt alle zusammen unter seinem Dach ein. Beide Seiten, Ida (Emotion) und Pingla (Gedanken) sind an Disziplin, Ethik und Brüderlichkeit orientiert und sorgen dafür, einen reinen Platz für die eigene Seele im Körper aufzubauen und sich „sein eigener Tempel oder seine eigene Pyramide sein zu können“. Dadurch fließt das Licht und die Wind-Energie (die Kundalini-Energie oder Ätherkraft) durch uns, reckt und streckt sich, sodass wir bedingungslose und wahre Liebe und innere Ballance wahrnehmen können.

Wenn der Shushumna-Kanal (ZNS), der Verstand und die Wahrnehmung im Null Zustand sind, erreichen wir das höchste Bewusstsein, als Vektor und Motor „der Kundalini-Energie“. Das zentrale Nervensystem und das vegetative Nervensystem verbinden sich und füllen unser Bewusstsein mit Verständnis, Subtilität der Wahrnehmung, Ruhe und dem Geheimnis der Liebe. Hier kann die Meditation beginnen.

Wenn kein Gefühl und keine Gedanken mehr in uns schwirren, dann fängt die Kundalini-Energie oder Ätherkraft an, ihre Pyramide in uns aufzubauen – von den Füßen aufwärts bis an die Pineal – Fontanelle (Scheitel).

Strahlungsenergie der Sonne trifft auf die Erde

karma-meditation-2-579x672
Die Elemente Feuer, Wasser und Wind erzeugen eine Hitze, die im gleichen Moment verbrennen, dann reinwaschen und so das Karma löschen kann. Das alte Leben ist beendet und ein neues Leben fängt an. Eine neue Pyramide/ein neuer Tempel kann aufgebaut nun werden.

Karma ist das das Prinzip von Ursache und Wirkung
Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt.

Karma kann schwer auf dem Körper lasten wie Stein, Fels, Berg oder wie Sand, man braucht viel Erfahrung, um das Karma zu verstehen, und sich von ihm komplett zu erlösen.

Dunkel und Licht machen den Unterschied zwischen Schlecht und Gut

karma-meditation-3-579x446
Karma ist überall – so wie Gott überall ist. „Wo Gott ist, da ist Liebe, wo Gott nicht  ist, da ist keine Liebe“.

Karma kann auch leicht auf dem Körper liegen und sich anfühlen wie eine Flocke. Eine warme Flocke oder manchmal auch kalt wie eine Schneeflocke. Dann spüren wir unsere Energie wie einen Windzug an den Füßen, Beinen, Rücken, Herz und an den Armen und Händen. Die Schlüssel zur Bewusstseintür – der Verstand und die Wahrnehmung – sind offen. Auf Deinem Weg, es gibt keine Blindheit, da Du von Serafinen und Cherubinen geleitet und geschützt wirst.
Du musst Dich komplett öffnen für die Wahrheit, für Stille, für Sensitivität und Subtilität und darfst keinen Widerstand gegen den Windzug leisten.

Man achtet darauf, wie man atmet und was man aufnimmt. Gutes Karma bewirkt gute Taten, gute Gedanken. Gutes (wahres) Sprechen bewirken gute Töne. Sie öffnen die Seele und lassen Gott eintreten.

Atme ein – Morgentau in der Natur der Bucegi Berge

karma-meditation-4-579x446
Deine spirituelle Entwicklung ist immer auf dem Weg zur positiven Erfüllung. Sie ist nicht statisch oder in einem geschlossenen Kreislauf gefangen. Die Zeit ist immer gegenwärtig. Sie wird nicht kürzer oder länger, nicht langweilig, nicht hektisch, sondern ist immer gleichbleibend da, genau wie Du und wie wir alle. Nur der Zeitraum verschiebt sich: Zukunft wird zur Gegenwart und zur Vergangenheit. Das ist die Kraft des Universums. Du solltest Dich deswegen nicht sorgen, denn alles ist in Bewegung. Sei achtsam, akzeptiere das Sein und sei positiv in deinem Tun.


No Comments Yet.

leave a comment