Prana


Der Begriff „Prana“ kommt aus dem Hindu und bedeutet Lebensenergie. Es ist ein Fluss von Linien, Meridianen oder Nadi/Kanälen, laut der TCM (Traditioneller Chinesischer Medizin). Prana ist zugleich ein Magnet und Lager für unsichtbare seelische Substanzen, welche sexuell, geistig und seelisch zuständig dafür sind, die Gesundheit im feinstofflichen und materiellen Körper zu erhalten – wie Kristalle und Magnetide.

Wenn die Materie mit der göttlichen Liebe, dem „Agni-Feuer“, verschmilzt, erreichst Du den tantrischen/platonischen Zustand“ und die alte karmische Körpersubstanz ist gelöst. Wenn deine Lebensenergie-Pranaströme wie Butter und Milch sind, kann das innere grüne Gift (Galle) das Immunsystem stärken.

Dein geistiges Potenzial, dein Denken, ist fleißig wie eine Honig-Aufbereiten der Bienen, es wird dankbar und kreativ, Deine Füße tragen Dich überall hin, auf höchster Schwingungsebene! Tantra oder der Zustand der platonischen Liebe kommt nur auf dem Nullpunkt des Denkens von zwei Partnern zur Verwirklichung, Dein Bewusstsein ist in der Liebe so groß, fest und sicher gewachsen, denn Du spürst, dass Du dazu bestimmt bist, in der Mitte zu Sein. Dieses könnte in Therapien als Vertrauen, in einer Familie, oder in einer Partnerschaft geschehen, Dein Leib und Deine Seele sind für Dich ewig in Dir bewusst.

Deine spirituelle Reise bringt Dich auf den Weg des Tao, wo Du wie ein Tropfen flexibel, sicher und entschlossen bist, ein Botschafter/In aus dem Universum der unendlichen Liebe zu sein. Folge Deinem Lehrer/In mit dem Herzen – in Liebe – bis Du den Nirwana-Moksha-Zustand erreicht hast.

An Materie gebundene Gefühle und Gedanken sind Illusionen. Die Emotionen wirken wie eine Dual-Seele, die im alten Körper gefangen ist – in Dualität rutschen die Energie-Partikel auf einer Doppel-Spirale ab!

Prana ist Nicht-Sein, um alles zu werden und glücklich und zufrieden, über einen lebendigen feinstofflichen Leib – von innen heraus bis ins Äußere – in den Samadhi-Zustand zu kommen!

Prana-Energie hat keinen eigenen Duft, aber sie erkennt alle geistig-seelischem Düfte. Prana bringt in uns das Bewusstsein wie kostbare Blumen zum Blühen, die niemals welken!

Prana ist unsere geistige Nahrung, man fühlt sich nicht Müde, weder Hunger noch Durst, auch das Verlangen existiert nicht.

Shambala (das heilige Bad) wird für Dein höheres Selbst geöffnet, der heilige Tropfen der Schöpferkraft streckt sich im Löffel bis in Deinen Mund hinein, Dein Mund öffnet sich dabei von alleine: dieser Kuss aus dem Himmel begleitet Dich in die bedingungslose Liebe, denn das Herz des „grauen Rauchs“ schwebt überall dort, wo die Not um Hilfe ruft.

5 Prana Aspekten

– Vital Kraft Energie Aufnahme – Qi – 5 Winden – 5 Vata Werbalwurzel – Dhatu Sanskrit ,bezeichnet den essenziellen Teil bzw. Urstoff, Element, Grundsubstanz – bedeutet: geweht, gerochen; Wind, bewegte Luft, Darm Luft, Flatus; Windgott Prana Vayu

1) Prana Vayu wird mit dem Element Luft hingebracht und ist die Energie des Atemsystems .
Prana Vayu steuert die Funktion der Lungen , Zwerchfell Muskel die Atemmuskeln. Prana Vayu sitzt in der Brust im Herzen, bewegt sich nach innen und oben, es nährt das Gehirn und die Augen. Prana Vayu steht auch hinter dem Überlebensinstinkt des Menschen eng mit Atem verbunden.
Prana Vayu reguliert die Aufnahme der Nahrung, Luft, Sinneswahrnehmungen und psychischer Erfahrungen. Prana Vayu gewährleistet den Herzschlag auch die andren Zentralen Organe, regelt ebenso die Körpertemperatur.
Prana Vayu beherrscht die Region des Körpers Jalandhara Bandha , zwischen Zwerchfell Muskulatur Brust und Kehle Kopf ,die im Innern des Halses gelegenen oberen Teile von Luftröhre und Speiseröhre. Prana Vayu ist die wesentliche Energie des Körpers und lenkt und leitet die 4 andren Vayus
Prana Vayus Leistung ist antreiben, es setzt verschiedene Aspekte in Bewegung und führt diese.
Prana Vayu steht in Gehirn es bewegt nach unten und regelt die Einatmung , Prana steht in gute Beziehung mit Intelligenz mit Nervensystem und Respirationstrakt
2) Vyana Vayu sitzt im Herz , bewegt die Gelenke Muskulatur und regelt den Kreislauf System
3) Samana Yayu regelt mit seinem Sitzt den Dünndarm das Verdauungssystem, es ist ein Prozess zwischen Prana Essen Verdauung und Subtil Prana Luft in der Lunge, Gasaustausch
4) Udana Vayu sitzt an Hals, der Kehle ist die Konzentration . Hier sind die Kontrolle an der Sprache, Energie, Körper und den Willen. Samana ist verantwortlich für Gedächtnis, Wasser Träger und Ausatmung.
5) Apana Vayu ist für Bauch zentriert, Balance zu halten . Apana regelt alle nach unten gerichteten – Stuhl, Urin, Samen, Menstruation Blutung und Geburt

Pranayama dient der Verbesserung der Atemorgane, es Reinigt !

Pranayama kann Prana Vayu harmonisiert und sublimiert werden. Ein Charakteristikum diese Übungen ist das Anhalten des Atems. Auch wenn der Atem angehalten wird ,fließt Prana Vayu zu dem Atemorganen. Doch da man nicht mehr atmet, besitz das Prana Vayu Moment keine Aufgabe. Auch fließt verstärkt Prana Vayu, da der Körper Sauerstoffmangel meldet. Das überschüssige „nicht tuen“ gewordene Prana Vayu verbessert die Funktion der Atemorgane , das Lungenvolumen des Sauerstoffaufnahme sowie die Gasaustausch in den Alveolen.
.Pranayama Yoga Praxis , Atem Techniken Üben, unterstützt die innere Organen, nicht Krank zu werden,

Prana bring hinein, Apana loslassen ,Karma enden, Samana ist ein Prozess der Verdauung (wie Waschmaschine) ,Vyana bringt in der Körper, in der Geist wo gebraucht wird und, wenn die Energie in Zellen kommt wird verbrennen sie da. Wenn man etwas verbrennt, es gibt’s 2 Teile , Apana die raus geht , und das Feuer für zu verbrennen diese Energie, es heißt Udana (Jaladhara Wasser Träger) und fließt nach Oben in der Stimme in der Kehlkopf.
Prana Linien hat 3Tehniken für Atmen: Einatmen ist Prana, Einhalten ist Samana und Ausatmen ist Apana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.